Der eingewachsene Nagel

0
232
DSdesign/shutterstock.com

Der eingewachsene Nagel

Den eingewachsenen Nagel gibt es nicht gerade selten und die Schuld daran trägt das Ungleichgewicht zwischen Nagelplatte und Nagelbett. Der Vorgang ist ganz einfach, eine Ecke der Nagelplatte, also des Nagels, gräbt sich in die Seite der Haut am Rande des Nagels ein. Das führt nicht nur zu Druck, sondern auch zur Bakterienbesiedelung. Es kommt oft zur Entzündung und natürlich auch zu Schmerzen, wie auch zu Vereiterungen. Ganz oft sind die Zehen betroffen, aber auch die Fingernägel kann es treffen.

Der eingewachsene Nagel entsteht oft durch das falsche Schneiden der Nägel oder aber auch durch das Knibbeln an den Nägeln. Aber auch eine Fehlstellung und häufiger Druck können die Ursache sein. Zu enge Schuhe zum Beispiel gelten als häufiger Auslöser, gerade bei Frauen.

Die Therapie ist eine antientzündliche Behandlung mit Cremes oder auch Lösungen. Diese werden Lokal aufgetragen. Aber auch die Nagelspange kann angewandt werden oder Kunststoff Röhren. Wenn es zu Rückfällen kommt, ist eine Operation fast nicht zu vermeiden. Dabei wird der Nagel dann verschmälert.

Die Prophylaxe sieht vor, dass man die Nägel immer quer schneiden sollte und auch nicht zu kurz!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT