Start Nagelerkrankungen Nagelveränderungen bei Hauterkrankungen

Nagelveränderungen bei Hauterkrankungen

-

Nagelveränderungen bei Hauterkrankungen

Aptopisches Ekzem/ Ekzem/Neurodermitis

Es gibt recht verschiedene Ekzemen, aber alle können Nagelveränderungen mit sich bringen. Ist die Nagelwurzel befallen, treten eben diese Veränderungen auch auf. Es kann zu Absplitterungen, zu Verdickungen, zu Furchen und Rillen, zu Tüpfelungen, zu Farbveränderungen und auch zum Loslösen der Nagelplatte kommen. Die Veränderungen werden auch als Ekzemnägel bezeichnet, auch zu Glanznägeln kann es durch den Juckreiz kommen.

Eine richtige Therapie gibt es in diesen Fällen nicht, es geht eher darum, dass Ekzem selbst zu behandeln, damit auch die Nägel sich wieder erholen können. Allerdings kann man kortikoidhaltige Lotionen nutzen und auch Biotin. Am wichtigsten ist vor allem die Hautpflege.

Schuppenflechte

Bei der Schuppenflechte kommt es zu Ölflecke, Tüpfelungen, Nagelverformungen und auch Nagelablösung. Selbst eine Beteiligung der Knochen kann vorkommen. Die Therapie zielt auf kortikoidhaltige Tinkturen und Lösungen ab, auch eine Kombination mit Okklusivverbänden kann sinnig sein. Vitamin D Präparate sind ebenso hilfreich.

Kreisrunder Haarausfall

Wer an dieser Erkrankung leidet, muss auch mit Nagelveränderungen rechnen. Davon gibt es dann gleich viele, wie die Weißverfärbung, die Ablösung, die Grübchen und die gefleckte Lunula.

Auch hier werden kortisonhaltige Tinkturen eingesetzt, aber die Nagelveränderungen stehen ganz klar nicht im Vordergrund.

Knötchenflechte

Hier wieder eine weitere Erkrankung, bei der auch die Nägel Probleme machen. Es kann zu Querstreifen der Nägel, zu Brüchigkeit und Trachyonychie kommen. Selbst der Nagel könnte sich zum Teil ablösen.

Ärzte empfehlen die Behandlung mit kortisonhaltigen Tinkturen und auch Okklusivverbände über Nacht.

Vorheriger ArtikelNageltumoren
Nächster ArtikelNagelveränderungen bei Kindern